von Ana Maria Lajusticia Bergasa  – Buchvorstellung 

Magnesium läßt den Knorpel wieder wachsen – Ana Maria Lajusticia Bergasa, in Spanien bekannt für Ihre Bücher über Diät und Ernährung,  erklärt in Ihrem Buch in wissenschaftlicher Weise, jedoch  leicht für jeden verständlich, die Ursachen für  die Kranheit  Arthrose, unter der heute  auch schon  sehr viele junge Leute zu leiden haben.

Arthrose, ein Verschleiß der Knorpel, kann  Schmerzen in den Gelenken, Ischiasbeschwerden, Hexenschuss und Rückenschmerzen verursachen. In den meisten Fällen geht sie einher  mit einer generellen Entkalkung des Skeletts, welche eine sekundäre Folge ist und nicht auf einen Kalziummangel zurückzuführen ist. Die Meinung, Arthrose sei ein progressiver Prozeß  und nicht rückgängig zu machen, hat sich bis heute gehalten. Ana Maria Lajusticia Bergasa ist der Auffassung, dass das nicht stimmt und sagt, dass Arthrose  sich umkehren läßt und bekämpft werden kann.

Ana Maria Lajusticia Bergasa zeigt  in Ihrem Buch „Kampf der Arthrose“ eine Lösung auf, die auf Ernährungsrichtlien und nicht auf Medikamenteneinnahme beruht.

Wenn Sie unter Arthrose leiden, kaufen Sie  das Buch „Kampf der Arthrose „. Es kann für Sie eine große Hilfe sein zu erfahren, wie man ohne Medikamente und mit einer geringfügigen Veränderung der Ernährungsgewohnheiten  dem Volksleiden Arthrose  den Kampf ansagen kann.

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass dieses Buch mir sehr geholfen hat, die Schmerzen, die mir diese Krankheit verursacht hat,  in den Griff zu bekommen.  Auch mir haben die Ärzte gesagt, dass man bei dieser Krankheit nichts machen kann und man damit leben muß, dass die Knorpel eben mal mit zunehmenden Alter verschleißen und ich das beste daraus machen  soll.  Heute weiß auch ich, dass diese Aussage nicht richtig sein kann. Mein Zustand hat sich nicht verschlechtert. Ich habe kaum noch Schmerzen. Ich versuche, so weit wie möglich, was mir  ehrlicher Weise nicht immer gelingt,  die Ernährungshinweise und die Hinweise zu Magnesium, die  Frau Bergasa in ihrem Buch empfiehlt, zu befolgen. Man muß zwar ein wenig Geduld haben, aber nach einigen Wochen kann man den Erfolg spüren. Mir ist auch klar, dass einige sagen werden, dass jeder Mensch anders ist und demzufolge auch unterschiedlich reagiert.  Trotzdem bin ich der Auffassung, dass es allemal einen Versuch wert ist, diese Methode von Ana Maria Lajusticia Bergasa  auszuprobieren, um selbst zu erfahren, ob Magnesium das verspricht, was Frau Bergass sagt.

Lesen Sie zusätzlich  die sehr hilfreichen  Informationen auf den Seiten der Selbsthilfegruppe Mineralimbalancen e. V.  (siehe Links)