Mandeln – die pure Gesundheit

Haben Sie gewußt, dass der regelmäßige tägliche Verzehr von 20 Mandeln Einfluss auf das Herz haben kann?
Mandelblte Sicher nicht.

Der Mandelbaum gehört zu der Familie der Rosengewächse und seine Früchte sind keine Nüsse, wie fälschlicherweise viele glauben, sondern sie sind Steinfrüchte.

Mandeln haben eine sehr ausgewogene Zuammensetzung von für uns lebenswichtigen Inhaltsstoffen wie  z. B. Kalzium, Magnesium, Kalium, Phosphor, Vitamin E, Vitamin B und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.

Die Mandel enthält mehr Phosphor und Eisen in leicht assimilierbarer Form als jede Nuß. Kalzium (252 mg),  Phosphor (475 mg) und Eisen (4,4 mg)  sind in einem idealen Verhältnis vorhanden.

 Inhaltsstoffe der Mandel

Der Nährwert von Mandeln beträgt 2383 kj, beziehungsweise 570 kcal pro 100 g. Sie enthalten Mandelöl, Spuren von Zucker, Vitamin B und E. Der Gehalt an Kalzium (252 mg), Magnesium (170 mg) und Kalium (835 mg) ist höher als bei Nüssen. Mandeln enthalten einen erhöhten Anteil an Folsäure, welche vor allem in der Schwangerschaft sehr wichtig ist. 100 g Mandeln decken 6,25 % des Tagesbedarfs an Folsäure einer Schwangeren.(Quelle: Wikipedia)

Die Mandeln haben einen sehr hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren, welche  dazu beitragen sollen, den Cholesterinwert zu senken.

In einer Studie wurden Frauen angewiesen,  10 Wochen lang täglich 344 Kalorien in Form von Mandeln zu sich zu nehmen (etwa 56 Gramm) und im Anschluss zehn weitere Wochen lang ihre gewohnte Kost zu essen. Die Frauen nahmen während der zehn Wochen, in denen sie die Mandeln aßen, nicht zu. Wissenschaftler fanden heraus, dass die  Ballaststoffstruktur wahrscheinlich verhindert, dass der hohe Fettanteil in den Mandeln nicht vollständig verdaut und aufgenommen wird, so dass man dem Körper eigentlich weniger Kalorien zuführt als  die Nährwertangaben aufzeigen.

Einigen Erfahrungsberichten kann man entnehmen, dass  durch das Essen von einigen Mandeln täglich Erfolge bei der Bekämpfung von Hämorrhoiden, gutartigen Polypen im Darm und bei Hautproblemen erzielt wurden. Aber das sind Erfahrungsberichte, beruhen also auf keiner wissenschaftlich fundierten  Grundlage. Vielleicht probieren Sie die Mandeln einfach mal aus und schauen selbst, welche Erfolge Sie damit erzielen können. Man kann mit  dem Verzehr von Mandeln auf jeden Fall  nichts  falsch machen.

Tipp zum Verzehr von Mandeln: 

Weichen Sie die Mandeln 24 Stunden in Wasser ein. In dieser Zeit beginnen die Mandeln, ihre Keimungsenzyme zu aktivieren.
Mandelfrucht2 Wenn Sie dann die Haut abziehen, die sich sehr leicht ablösen läßt, schmecken  sie wie frische Mandeln – total lecker. Das gleiche kann man auch mit Walnuß und Haselnuß machen. Häufig ist die Haut von Mandeln und auch von Nüssen mit Aflatoxinen (Schimmelpilzgifte) verunreinigt. Deshalb sollten die Mandeln besser ohne Haut gegessen werden. Eingeweichte Mandel und auch Nüsse sind für uns leichter verdaulich, weil die Aufnahme von Mineralien, wertvollen Vitaminen und Enzymen erleichtert wird.

Sie sehen, dass der Gesundheitswert der Mandel außerordentlich hoch ist.Täglich 3- 6 Mandeln essen schützt wahrscheinlich besser vor Krankheit,  als jeden Tag einen Apfel zu essen. Als kleine Zwischenmahlzeit über den Tag sind Mandeln  ideal und man kann sie überall hin mitnehmen.

Diese Köstlichkeit abends vor dem Fernseher zu essen, wäre eine gute Alternative zu Chips und Süßigkeien.  Nicht umsonst wird gesagt, dass Nüsse und auch Mandeln Nervennahrung sind. Dies u.a. deshalb, weil sie sehr viel Tryptophan (Aminosäure)  enthalten, welche die Voraussetzung liefert,  das Glückshormon Serotonin und das Schlafhormon Melantonin zu bilden. Vergessen Sie aber nicht,  genügend gutes und reines Wasser am Tag zu trinken, ansonsten wird die äußerst wichtige Aminosäure Tryptophan von der Leber dazu verwendet, Schadstoffe in unserem Körper zu binden und auszuscheiden. Diese Funktion ist eigentlich dem Wasser zugedacht, nur wenn davon nicht genügend vorhanden ist wird Tryptophan eingesetzt.  Denken Sie also immer  daran,  täglich  genügend  reines Wasser zu trinken. Lesen Sie dazu auch meinen  Artikel „Reines  Trinkwasser selbst herstellen mit Maunawai Wasser Filter Systeme“ und meinen Artikel „Entgiften mit Zeolith MED.“

Zeolith MED ist ein Vulkanmineral, welches die außergewöhnliche Eigenschaft hat, Schwermetalle und Gifte in seiner hohlraumartigen Kristallgitterstruktur aufzunehmen und gleichzeitig im Ionenaustausch die ebenfalls in diesen Hohlräumen gespeicherten Mineralien wie K, Ca, Na und Mg an den Körper abzugeben. Die  mit den Schadstoffen beladenen  Zeolithe werden dann ausgeschieden. Es fungiert also wie ein Ballaststoff.  Wir  entlasten  so auf einfache Weise  unsere Leber und kommen in den Genuß, die lebensnotwendigen Mineralien z. B. auch aus der Mandel optimal aufnehmen zu können, weil wir die durch Schwermetalle und Gifte belegten Andockstellen in unserem Körper  für die wichtigen Mineralien frei machen. Lesen Sie unbedingt den vorgenannten Artikel über Zeolith  und Sie werden die enorme Bedeutung von Zeolith-Klinoptilolith erkennen.